034202-63764
Link verschicken   Drucken
 

Trends setzen in der Nähstube „Stoffwechsel“

Handgemachtes liegt im Trend – speziell selbstgenähte Accessoires erleben ein Comeback. „Handmade“ wird zum neuen Modelabel. Egal, ob man Dinge verschenken oder selbst nutzen möchte, liebevoll gestaltete Kleidung oder andere modische Extras sind das gewisse Etwas in jedem Kleiderschrank.

 

Für alle die gern modisch Trends setzen wollen und Lust auf einen kreativen Austausch haben, lädt die Nähstube „Stoffwechsel“ (Amselweg 5) im Delitzscher Norden ab sofort immer montags ab 14.30 Uhr und freitags ab 9.00 Uhr zur gemeinsamen Handarbeit. Die Nähstube versteht sich als Austausch- und Begegnungsort. Hier können Nähmaschinen genutzt werden und zugleich bietet ein gemeinsamer Kaffee die Möglichkeit, die neuesten Schnittmuster und Stricktechniken auszutauschen.

 

Die Nähstube gehört zum Delitzscher Nachbarschaftstreff „Amselnest“ – hier treffen sich Handarbeitsinteressierte und Menschen, die guten Kuchen und angenehme Gespräche wünschen. Ziel des Amselnestes ist die Begegnung zwischen Menschen zu stärken und zu fördern. Ein Team aus engagierten Mitarbeiterinnen sorgt für das leibliche Wohlbefinden und sorgt mitunter auch für das seelische, denn Zuhören ist wichtig.

 

Ums Zuhören kann es auch beim gemeinsamen Nähen gehen. Wer Lust hat, in Gemeinschaft mit Anderen die eigene Handarbeit zu beleben, kann sich daher gern an Gudrun Gatzsche, die Leiterin des „Stoffwechsels“, unter 034202 359982 wenden. Als gelernte und sehr versierte Schneiderin wird Gudrun Gatzsche den einen oder anderen Tipp und Trick sicher auch weitergeben.

 

Für alle diejenigen, die Sticken, Stricken und Häkeln bevorzugen, bietet das Soziokulturelle Zentrum im Kosebruchweg 14 immer montags von 13.00 bis 15.30 Uhr die Möglichkeit, die regelmäßig stattfindende Handarbeitsgruppe zu besuchen.

 

Foto: Vorschaubild zur Meldung: Trends setzen in der Nähstube „Stoffwechsel“